Fachinformatiker/in Systemintegration

IT-Systeme müssen fehlerfrei und zuverlässig laufen. Fachinformatiker für Systemintegration sind Problemlöser: Von der Telefonanlage über Internet-Verbindungen bis hin zum Drucker sorgen sie dafür, dass die Informations- und Kommunikationstechnik im Unternehmen reibungslos funktioniert.

_H6O3591_01.jpg

Inhalt und Ablauf

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration sind die Leute mit klarem Kopf und schnellen Lösungen. Wie du das sicherstellst, lernst du in deiner Ausbildung von A bis Z. Dazu gehören alle Facetten der Netzwerk- und Systemadministration, die Analyse von Störquellen und die Behebung von Problemen, Systemtests, die technische Wartung von IT-Anlagen, die Installation von Hard- und Software, die Konfiguration von Rechnern, IT-Beratung und -Schulung – auf jeden Fall bist du in deinem Element.

 

Während deiner Ausbildung lernst du beispielsweise

  • Netzwerkarchitekturen unterscheiden
  • Informations- und Kommunikationsnetzwerke bauen und einrichten
  • Großrechner- oder Mehrbenutzersysteme planen, installieren und administrieren
  • Programmiersprachen anwenden
  • Testpläne erstellen, Fehler beheben und Testergebnisse auswerten
  • Benutzer schulen, bei Anwendungsproblemen helfen, Fragen zur EDV beantworten

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre


Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich. Die zuständige Industrie- und Handelskammer und der Betrieb müssen zustimmen.


Freie Ausbildungsplätze Fachinformatiker/in Systemintegration...

Prüfung

Anforderungen

Du bist schon jetzt ein IT-Fan? Bringst du außerdem die folgenden Voraussetzungen mit, stehen die Chancen auf eine Ausbildung sehr gut.

IT-Verständnis

Du interessierst dich für Mathe, Informatik und neue Technologien.

Gutes Vorstellungsvermögen

Du bringst logisches Verständnis mit und vermagst es, komplexe Probleme systematisch zu lösen.

Eigenverantwortlichkeit

Du bist bereit, dich technologischen Entwicklungen durch eigenverantwortliches Lernen anzupassen.

Schulabschluss

Du hast mindestens einen guten Realschulabschluss oder (Fach-)Abitur.

Jeder Ausbildungsbetrieb hat zudem seine eigenen Anforderungen an die Bewerber. Mach dich auf der Website des Unternehmens schlau.

Karriereperspektiven

Ausgebildete Fachinformatiker für Systemintegration sind gefragte Leute mit wertvollem Spezialwissen, das beste Zukunftschancen bietet. In den Chemie-Unternehmen sind qualifizierte Fachkräfte begehrt. Nach der Ausbildung bestehen gute Übernahmechancen in allen Berufsfeldern.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung arbeiten Fachinformatiker Systemintegration als Dienstleistende, die Informations- und Kommunikationssysteme installieren, konfigurieren, verwalten und betreiben, in Rechenzentren von Unternehmen, bei Festnetz- und Funknetzbetreibern.

Dank zahlreicher Qualifizierungsmöglichkeiten hast du alle Hebel in der Hand, um deinen individuellen Berufsweg zu ebnen. Durch die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren spezialisierst du dich z.B. auf IT-Sicherheit, Softwareentwicklung, Systemmanagement, Netzwerke, Multimedia oder Internet.

Mit entsprechender Berufserfahrung kannst du deinen Aufstieg anvisieren. Du kannst dich weiterbilden:

  • IT-Spezialist/in oder IT-Professional 

  • Techniker/in Informatik 

  • Betriebswirt/in Informationsverarbeitung 

  • berufsbegleitendes Studium: z.B. Bachelor of Business Information Management

 

 

Vergütung

Die chemische Industrie setzt als Hightech-Branche auf ihre Talente.

 

Das zeigt sich auch in einer attraktiven Azubi-Vergütung. Diese variiert je nach Bundesland und dort gültigem Chemie-Tarif. Hier findest du zur Orientierung einen Überblick über die monatliche Vergütung.

 

AusbildungsjahrVergütung (brutto)
1. Jahr880 Euro bis 930 Euro
2. Jahr940 Euro bis 990 Euro
3. Jahr1.000 Euro bis 1.080 Euro
BAVC, Stand: August 2016

Auch nach der Ausbildung kannst du in der Chemie-Branche mit einer überdurchschnittlichen Bezahlung rechnen. So liegt das Einstiegsgehalt erfolgreicher Absolventen einer 3-jährigen Ausbildung im Chemie-Tarif zwischen 2.800 und 3.100 Euro brutto im Monat. Hinzu kommen tarifliche Sonderzahlungen (z.B. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld sowie Altersvorsorgeleistungen).

Finde zu deinem Beruf auch den passenden Ausbildungsbetrieb in Deutschland

Wie du dich erfolgreich bewirbst und das Bewerbungsverfahren meisterst.