Pharmakant/in

Arzneimittel helfen, Krankheiten zu heilen – und das immer besser. Als Pharmakant/in planst, dokumentierst und überwachst du ihre komplette Produktion. Ergebnisse deiner Arbeit sind Wirkstoffe und Medikamente, die die Lebensqualität der Gesellschaft verbessern und Menschen retten können.

_H6O2048_02.jpg

Inhalt und Ablauf

Gesundheit ist das Ziel: Die Erfolge unverzichtbarer Medikamente kamen erst mit dem Fortschritt durch Chemie und Pharmazie. In deiner Ausbildung lernst du, gegen viele Krankheiten Gegenmittel herzustellen – seien es Grippe, Diabetes oder Entzündungen. Dein Arbeitsfeld ist die pharmazeutische Industrie. Hier produzierst du aus chemischen und pflanzlichen Wirkstoffen Tabletten, Salben oder Impfstoffe. Dabei bedienst, wartest und kontrollierst du die dafür nötigen Anlagen und Geräte – unter höchsten Qualitätsansprüchen.


Während deiner Ausbildung lernst du beispielsweise

  • Wirkstoffe kennen und unterscheiden
  • Arzneimittel herstellen
  • Arbeitsgeräte bedienen, reinigen und warten
  • Temperatur, Druck, Flüssigkeit messen und regeln
  • Produktionsanlagen sterilisieren und desinfizieren
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • Arzneimittel verpacken und lagern

 

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre


Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich. Die zuständige Industrie- und Handelskammer und der Betrieb müssen zustimmen.


Freie Ausbildungsplätze Pharmakant/in...

Prüfung
Besonderheiten: Schutzkleidung, Allergien, Schichtarbeit

Anforderungen

Pharmakanten produzieren Medikamente gegen Krankheiten. Deren Wirkstoffe müssen exakt berechnet werden – eine Aufgabe, die Scharfsinn, eine schnelle Auffassungsgabe und Zuverlässigkeit bei der Kontrolle sicherer, hygienischer und umweltgerechter Produktionsabläufe verlangt. Bringst du folgende Voraussetzungen mit, hast du gute Chancen, dabei zu sein.

 

Naturwissenschaftliches Verständnis

Du interessierst dich für Chemie, Biologie, Mathe und Technik.

 

Qualitätsbewusstsein

Du zeichnest dich durch Aufmerksamkeit, Genauigkeit und Sorgfalt aus.

 

Schulabschluss

Du hast mindestens einen guten Realschulabschluss oder (Fach-)Abitur.

Jeder Ausbildungsbetrieb hat zudem seine eigenen Anforderungen an die Bewerber. Mach dich auf der Website des Unternehmens schlau.

Karriereperspektiven

In den Pharma-Unternehmen sind qualifizierte Fachkräfte gefragt. Nach der Ausbildung bestehen gute Übernahmeperspektiven in allen Berufsfeldern.

 

Und wie geht’s für dich als Pharmakant/in dann weiter? Die pharmazeutische Industrie ist dein Revier – egal, ob in den Bereichen Arzneimittel-Entwicklung, -Fertigung oder -Kontrolle.

 

In deiner Laufbahn als Pharmakant/in stehen dir vielfältige Entwicklungswege und Aufstiegsmöglichkeiten offen. Durch die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren spezialisierst du dich z.B. auf Biotechnologie/Biopharmazie, Prozessbetreuung, GMP, GLP oder Elektrotechnik.

 

Mit entsprechender Berufserfahrung kannst du deinen Aufstieg anvisieren. Du kannst dich weiterbilden:

 

  • Techniker/in Chemietechnik

  • Techniker/in für Betriebswissenschaft

  • Industriemeister/in Pharmazie

  • Techn. Betriebswirt/in

  • berufsbegleitendes Studium: z.B. Bachelor of Science

Vergütung

Die Pharma-Industrie setzt als Hightech-Branche auf ihre Talente.

 

Das zeigt sich auch in einer attraktiven Azubi-Vergütung. Diese variiert je nach Bundesland und dort gültigem Chemie-Tarif. Hier findest du zur Orientierung einen Überblick über die monatliche Vergütung.

AusbildungsjahrVergütung (brutto)
1. Jahr880 Euro bis 930 Euro
2. Jahr940 Euro bis 990 Euro
3. Jahr1.000 Euro bis 1.080 Euro
4. Jahr1.050 Euro bis 1.180 Euro
BAVC, Stand: August 2016

 

Auch nach der Ausbildung kannst du in der Pharma-Branche mit einer überdurchschnittlichen Bezahlung rechnen. So liegt das Einstiegsgehalt erfolgreicher Absolventen einer 3- bzw. 3,5-jährigen Ausbildung im Chemie-Tarif zwischen 2.800 und 3.100 Euro brutto im Monat. Hinzu kommen tarifliche Sonderzahlungen (z.B. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld sowie Altersvorsorgeleistungen).

Finde zu deinem Beruf auch den passenden Ausbildungsbetrieb in Deutschland

Wie du dich erfolgreich bewirbst und das Bewerbungsverfahren meisterst.